Bilder von unserem letzten Urlaub in Südamerika , Sommer `95

Click HERE to go to Babelfish, than TRANSLATE and you get an english version

Die 10wöchige Reise begann in LaPaz, der Hauptstadt von Bolivien die auf 4000 Meter Seehöheliegt. Nach einer Akklimationszeit von 4 Tagen (wenig Luft, saukalt und dann noch das Stiegenhaus!) fuhren wir mit dem Jeep vorbei an Lamas in die Yungas. Die Yungas sind ein Bergurwald zwischen 1000 und 2000 Meter mit angenehmen Klima. Nach 6 Tagen Aufenthalt gings weiter über die ältesten Ausgrabungen Südamerikas in Tiwanaku zum Titikakasee, dem höchstgelegenen (wieder 4000 Meter !!) schiffbaren See der Welt,von wo wir einen Ausflug auf die Sonneninsel, der angeblichen Geburtsstätte der Inkas, unternahmen. Zurück in Copacabana, ein Fischerdorf am bolivianischen Ufer des Titikakasees erklommen wir noch einen Kreuzweg, um das tiefe Blau des Sees auf uns Wirken lassen zu können.  Am nächsten Tag ging die Reise weiter rundum den See nach Cusco in Peru. Für die nächste Woche bezogen wir dort Quartier und erkundeten das berühmte "Valle sacrada", das heilige Tal der Inkas. Neben Ollantaytambo und einigen Märkten besuchten wir auch MachuPicchu, die am Besten erhaltene Ausgrabung der Incas.


Nach einem kurzen Zwischenstopp in Lima, der Haupstadt von Peru, mit ihren berüchtigten Taxis(!!)gings weiter nach Ecuador.
 Ecuador, das wie der Name schon sagt, am Äquator (zwischen meinen Beinen, ka Schmäh!!) liegt, ist zwar ein kleines Land, aber weltberühmt für den größten Freiluftzooder Welt - die Galapagos Inseln mit ihrer vielfältigen Tierwelt und den bekannten Riesenschildkröten die sehrlangsam sind aber doppelt so blödschauen können. Wieder zurück am Festland bezogen wir in Quito, der Hauptstadt Ecuadors Stellung. Quito ist sehr zu empfehlen um in Südamerika Spanisch zu lernen, viele junge Leute und Spanisch ist bekanntlich ein Muß in Südamerika. Nach einem kurzen Abstecher an die Pazifikküste deren Infrastruktur noch nicht sehr fortgeschritten ist (man beachte unser"Hotel") gings weiter nach  Kolumbien. Von Cali (modernste kolumbianischeStadt mit sensationellemZoo) flogen wir nach Cartagena an die Karibik.Wir entdeckten den Vulkan Toltumi in dem wir uns ausgiebig suhlten, da er mit flüssigem Ton gefüllt ist. Die anschließende "Handwäsche" der einheimische Frauen werden wir nie vergessen! In Cartagena besuchten wir auch einen Hahnenkampf. Zur Erholung genehmigten wir uns abschließend eine erholsame Woche im absolut menschenleeren Tairona-Nationalpark mit seinen wunderbaren Stränden, wo wir auch die schwerelose Unterwasserwelt erkundeten.  In Bogota, der Hauptstadt Kolumbiens, ging unsere 10wöchige, 5000km lange Reise durch Südamerika zu Ende. Wir hatten es wieder geschafft, mit minimalem Budget a echt leiwande Reise auf die Beine zu stellen!  ©opyright 1996, 1998 by Gerhard Laga
P.S.: Die Bilder bitte nur unverändert weiterverwenden! Wer Fragen hat, kann sie mir gerne mailen!

Zurück